Unsere Haare können bis zu acht Tonnen Last ziehen. Wie sie das schaffen? Unser Haarschopf ist in unserer Kopfhaut fest verankert und dadurch extrem belastbar. Er ist allerdings nicht nur sehr widerstandsfähig, sondern trägt auch in hohem Maße zu unserem Wohlbefinden bei. Sobald die Frisur nicht sitzt, fühlen wir uns unwohl und unsicher. Umso schlimmer ist es, wenn wir unter Haarausfall leiden. Ayurvedische Kräuter sind echte Wunderwaffen, wenn es um schöne Haare geht.

Haarausfall hat viele Ursachen. Medikamente, Stress, Chemotherapie, Wechseljahre, ungesundes Essen – die unterschiedlichsten Einflüsse können den Haarverlust auslösen. Die Dicke der Haare sowie die Haarlänge haben dagegen keine Bedeutung für die Entstehung von Haarausfall. Denn Haarausfall entsteht in den Wurzeln tief in der Kopfhaut und nicht am sichtbaren Schaft.

Für natürlich gesundes und schönes Haar müssen wir also sowohl innen als auch außen „ansetzen“. Ayurvedische Kräuter – vor allem in Verbindung mit einer ganzheitlichen Lösung, wie unserer Kaya Veda®-Methode – können dabei wahre Wunder bewirken. In unseren Spezialprodukten für gesundes Haar kombinieren wir ausgesuchte ayurvedische und heimische Kräuter. Die größtmögliche Power für natürlich gesunden Haarwuchs, egal ob Sie unter Schuppen, Spliss oder glanzlosem Haar, diffusem, kreisrundem oder komplettem Haarausfall leiden! Wir stellen Ihnen die besten Haar-Kräuter in unserem Blogbeitrag vor.

Kräuterübersicht Kaya Veda

Welche Kräuter helfen bei Haarausfall?

Bhringaraj (Eclipta Prostrata)

Bhringaraj ist – wie sein indischer Name übersetzt schon sagt – „der König der Haare“. Sie gilt in Indien gar als heiliges Kraut. Doch was steckt in ihm, dass es so besonders macht? Im Ayurveda wird Bhringaraj angewandt, um Haarfollikel aus dem Ruhezustand aufzuwecken und deren Aktivitäts- und Wachstumsphasen zu verlängern. Es regt die Follikelbildung an und kann so selbst auf kahlen Stellen wieder Haare sprießen lassen. Bei Haarausfall und vorzeitigem Ergrauen wird in der ayurvedischen Heillehre schon seit Jahrtausenden die Einnahme des „Haar-Königs“ empfohlen. In Pulverform wird Bhringaraj als natürliche Haarpflege verwendet. Es macht unser Haar geschmeidig und verbessert die Kämmbarkeit – quasi ein natürlicher, haarschonender Conditioner.

Brahmi (Bacopa Monniera)

Brahmi ist aus dem Ayurveda nicht wegzudenken und auch für unsere Haarpracht ein echtes Wundermittel. Das Fettblatt stärkt die Haarwurzeln, stimuliert das Wachstum neuer Haare und beugt Haarausfall und sogar das frühe Ergrauen vor. Bei regelmäßiger Anwendung kann es Haarspliss regenerieren und ausgetrocknete Haare wieder geschmeidiger machen, ohne sie zu strapazieren. Außerdem schützt die Pflanze vor freien Radikalen und UV-Strahlung.

Aloe Vera (Aloe barbadensis)

Die Königin der Heilpflanzen, Aloe Vera, wird schon seit tausenden Jahren vielfältig im Ayurveda verwendet. Auch für unsere Haare leistet sie Großes. Aloe Vera vitalisiert unsere Haare und spendet ihnen Feuchtigkeit. Spröden, trockenen Haaren verleiht sie wieder Glanz, Schuppen, Ekzemen und Neurodermitis sagt sie den Kampf an. Beta-Sitosterin regt die Durchblutung der Kopfhaut an und gibt unseren Haaren einen Wachstums-Boost. Das in der Heilpflanze enthaltene Kalium ist ein wichtiger Stoff für unseren Haarwuchs. Nicht selten ist ein Kaliummangel Mitverursacher von Haarausfall.  Darüber hinaus reinigt Aloe Vera besonders sanft unsere Poren und schafft so den optimalen Nährboden für neues, gesundes Haar.

Lavendel (Lavandula angustifolia)

Obwohl der Lavendel seinen Ursprung in Europa hat, wird er auch von uns Ayurvedanern sehr geschätzt. Unsere Haare schützt die wohlduftende Pflanze vor dem Austrocknen. Als Öl auf unserer Kopfhaut angewendet lindert Lavendel Hautirritationen.

Asiatischer Wassernabel (Gotu Kola / Centella asiatica)

Der Wassernabel, ein wichtiger Bestandteil der indischen Heilkunde, kräftigt die Kapillargefäße unserer Haare. Er unterstützt die Reinigung der Kopfhaut und stimuliert so ein gesundes Haarwachstum. Zudem lindert er Unbehagen auf Haut und Kopfhaut.

Aprikose (Prunus Armeniaca)

Aprikosen sind nicht nur lecker, sie sind auch gesund – für den ganzen Körper, aber auch speziell für unsere Haare. Das heimische Superfood enthält unterschiedliche Stoffe, die unsere Haargesundheit unterstützen. Vitamin B5 (Biotin) sorgt für kräftiges, volles Haar, schützt vor Spliss und Haarbruch und bringt unsere Mähne so richtig zum Strahlen. Beta-Carotin (Pro-Vitamin A) ist ein wichtiger Faktor für die Gesundheit unserer Kopfhaut.


 

 

Bambus (Bambusa a arundinacea)

Bambus kennen wir in erster Linie als hübsche, exotische Dekoration in Haus und Garten. Dabei kann er so viel mehr! Bambus wirkt reinigend und aufbauend und wird deshalb im Ayurveda traditionell auch für die Haarpflege angewandt. Mit Bambusextrakt lassen sich Verunreinigungen auf der Kopfhaut sanft entfernen. Das Ergebnis: ein verbesserter Haarwuchs, denn auf optimalem Nährboden gedeiht bekanntermaßen jedes Pflänzchen am besten. Und nichts anderes sind ja unsere Haare. Bambus enthält zudem pflanzlich gebundene Kieselsäuren (Silizium), die unsere Haare stärken und vor dem Austrocknen schützen. In der ayurvedischen Heillehre verwenden wir Bambus auch zur Behandlung von Haarwurzelerkrankungen.

Kokosnuss (Cocos nucifera)

Die Kokosnuss gilt als eines der besten Mittel, um strapazierte und trockene Haare zu regenerieren, ihnen mehr Glanz und Volumen zu verleihen und Spliss und Schuppen zu verringern. Ayurvedisch wird sie innen und außen eingesetzt. Das Öl der Frucht beruhigt unsere Kopfhaut und reguliert so deren Milieu. Unsere Haare können gesünder wachsen. Gleichzeitig stärkt es das Haar von innen heraus, repariert dadurch Schäden und baut die Haarstruktur wieder auf. Extra-Ayurveda Tipp: Das hitzige Pitta-Dosha profitiert besonders vom kühlenden Effekt der Kokosnuss.

Niemöl (Melia Azadirachta seed oil)

Seit etwa 2.500 Jahren hat das Öl des Niembaums (auch: Neembaum) in der Heillehre des Ayurveda einen festen Platz. Der indische Flieder, wie der Baum auch genannt wird, ist dort unter anderem für seine haarpflegende Wirkung bekannt. Neemöl wird äußerlich angewendet und zeichnet sich durch seine wundheilende, desinfizierende, antimykotische und pflegende Wirkung aus. Als Inhaltsstoff im Haarshampoo pflegt das Öl, das aus den Kernen der Neemfrüchte gepresst wird, schon beim Waschen Ihr Haar, regeneriert dieses, mindert die Schuppenbildung und fördert die Heilung kleinerer Wunden auf der Kopfhaut. Gleichzeitig bekommt Ihre Mähne einen besonderen Glanz.  

Shikakai (Acacia Concinna fruit)

Shikakai wird in der traditionellen, ayurvedischen Haarreinigung seit jeher als natürlicher Conditioner angewendet. Durch seine erfrischenden Eigenschaften verhindert die Pflanze das Austrocknen der Haare und Kopfhaut. Es stimuliert und tonisiert das Haar und verhilft ihm zu mehr Glanz und Volumen.

Weizen

Weizen kennen wir in erster Linie als Grundlage für allerlei Backwaren und andere Lebensmittel. Auch aus ayurvedischer Sicht gehört Weizen zu einer gesunden Ernährung, findet darüber hinaus jedoch auch in der Haarpflege Anwendung. Weizenprotein erhöht das Feuchtigkeitsbindevermögen und den Feuchtigkeitsgehalt der Haare und verleiht ihnen Glanz und Sprungkraft. Außerdem dringt es tief in die Haarstruktur ein und baut sie so neu auf.

Sie möchten sich die Kraft der ayurvedischen Kräuter nach Hause holen? Produkte mit ayurvedischen Kräutern finden Sie in unserem Onlineshop.


female 2750467 1280