Ayurvedische Entschlackung mit Genuss: Diese leckeren Rezepte sollten Sie in Ihren Ernährungsplan aufnehmen

Detox, Entschlackung, Entgiftung: Egal, wie wir es benennen – an Genuss denken dabei die wenigsten von uns. Und dabei ist es genau das, was Ayurveda Detox, im Gegensatz zu herkömmlichen Entschlackungskonzepten, propagiert.

Während der ayurvedischen Entgiftung sollen wir uns wohlfühlen. Und dazu gehört eben auch genussvoll essen. Klar, ganz ohne Ernährungsumstellung geht es nicht. Aber es muss ja nicht immer Fleisch oder Fisch sein. Auch mit den während der Detoxkur „erlaubten“ Lebensmitteln lassen sich wunderbare Speisen zaubern, die nicht nur unser Verdauungsfeuer entfachen, sondern auch unsere Geschmacksknospen, unsere Nasen und Augen in Entzückung versetzen. Wir stellen Ihnen heute zwei unserer Lieblings-Entschlackungsrezepte vor.

rice dish 1740298 1280

REZEPT 1: Khichadi (auch Khichdi oder Kitchari)

Khichadi ist wohl eines der typischsten Gerichte des Ayurveda. Es reinigt den Darm und ist leicht verdaulich und dabei gleichzeitig sehr nährend. Deshalb ist Kitchari auch keine reine Entschlackungsmahlzeit. Im Ayurveda empfehlen wir ein wohltuendes Khichadi auch bei Erschöpfung oder fehlender Erdung.

Für 2 Portionen

Zutaten:

100 g grüne Mungbohnen (Dal)
200 g Basmatireis
2 EL Ghee (gereinigte Butter)
1 Zwiebel
1 Zimtstange
2-3 Gewürznelken
2 Kardamonkapseln
1 TL Kreuzkümmel-(Cumin-)Samen
1 TL Kurkumapulver
1 Prise Asafötida / Hing
1 Stück frische Ingwerwurzel
1 TL Chilipulver
Steinsalz
2 Handvoll frisches Gemüse der Saison, möglichst bunt und vielfältig (außer Nachtschattengewächse wie Tomaten, Kartoffeln, Paprika und Auberginen)
Nach Belieben zum Garnieren: Chilischote, Schnittlauch usw.

Zubereitung:

  1. Mungbohnen waschen und zusammen mit dem Reis in 600 ml Wasser ca. 20 Minuten einweichen. Gut abtropfen lassen.
  2. Währenddessen Zwiebeln schälen und hacken, Gemüse waschen und in grobe Stücke schneiden. Nach Belieben: Legen Sie einige Gemüsewürfel zu Seite und verwenden Sie diese am Ende zum Garnieren Ihres Khichadi.
  3. Ghee in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln, Zimtstange, Nelken, Kardamon und Kreuzkümmelsamen anrösten bis die Zwiebeln goldbraun sind.
  4. Anschließend Kurkuma, Asfoetida und Ingwer hinzugeben und 2-3 Minuten köcheln lassen. Eventuell etwas Wasser hinzugeben.
  5. Gemüse hinzugeben und nochmals 1 Minute köcheln lassen.
  6. Die Reis-Mungbohnen-Mischung hinzugeben, gut verrühren und mit 600 ml Wasser auffüllen. Topf gut verschließen. Kurz aufkochen lassen und anschließend bei kleiner Hitze ca. 30 Minuten ohne rühren köcheln lassen.
  7. Vor dem Servieren mit Chilipulver und Salz abschmecken, gut durchrühren und nochmals 3-4 Minuten ziehen lassen.
  8. KAYA VEDA-WOHLFÜHLTIPP: Richten Sie das Khichadi ansprechend an. Nutzen Sie dazu die Macht der Farben und garnieren Sie Ihr Khichadi mit den Gemüsewürfeln (siehe 2.), einer Chilischote oder wie auf unserem Foto mit etwas frischem Schnittlauch. Sie werden feststellen, wieviel besser Ihnen Ihre Speise schmeckt, wenn Sie „auch was für’s Auge“ bietet.

Übrigens: Außerhalb einer Entschlackungskur schmeckt das Khichdi ganz wundervoll beispielsweise auch zu Fisch – siehe Bild unten. Macht Appetit, nicht!?
KAYA VEDA-ExtraTIPP: Nutzen Sie die wohltuende, entgiftende Wirkung des Gerichts auch in Ihrem ganz normalen Alltag.

Detox Rezept Reisgericht

REZEPT 2: Ayurvedische Kürbissuppe

Für 2 Portionen

Zutaten:

450g Hokkaidokürbis
2 Zwiebeln
1 cm Ingwer
1 EL Ghee
1 EL Cashewkerne
Salz und Pfeffer zu Würzen
150 ml Kokosmilch

Zubereitung:

  1. Den Kürbis waschen, schälen und klein würfeln
  2. Zwiebel und Ingwer schälen und klein schneiden.
  3. Ghee in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Ingwer ca. 1 Minute anbraten.
  4. Kürbis und Cashewkerne hinzugeben und bei mittlerer Hitze ca. 6 Minuten schmoren. Zwischendurch immer wieder umrühren, denn der Kürbis brennt leicht an!
  5. Anschließend 300 ml heißes Wasser aufgießen und 15 Minuten weiter köcheln lassen. Umrühren nicht vergessen!
  6. Kokosmilch unterrühren und nach Belieben mit dem Stabmixer pürieren.
  7. Auch hier gilt der KAYA VEDA-WOHLFÜHLTIPP: Das Auge isst mit! Garnieren Sie die Kürbissuppe beispielsweise mit fein gehackten Korianderblättern.

Kürbissuppe2

Wo bekomme ich die Zutaten für indische / ayurvedische Rezepte?

Einige der Zutaten, die in den ayurvedischen Rezepten verwendet werden, gibt es nicht im normalen Supermarkt. Gewürze wie Asfoetida oder auch Mungbohnen bekommen Sie im Asiashop oder auch im gutsortierten Bioladen.

market 3466906 640 1

Ghee, eine der häufigsten Zutaten in ayurvedischen Rezepten, können Sie auch selbst herstellen:

Rezept für Ghee (Butterschmalz)

Zutaten:

je nach gewünschter Menge 1-3 Stück Bio-Butter (KAYA VEDA-TIPP: Ghee lässt sich in verschlossenen Gläsern gekühlt sehr gut über längere Zeit aufbewahren!)

Zubereitung:

  1. Butter in einem Topf langsam zum Kochen bringen. Anschließend Hitze reduzieren und für etwa 45 Minuten köcheln lassen. Währenddessen mehrmals das aufsteigende Eiweiß (bildet sich als Schaum auf der Oberfläche) abschöpfen. Vorsicht: Die Butter darf sich nicht braun verfärben, sonst ist sie nicht mehr verwendbar!
  2. Das Ghee ist fertig, wenn die Butter eine klare Konsistenz angenommen hat und leicht nussig riecht.
  3. Legen Sie nun ein Geschirrtuch (alternativ können Sie auch einen Kaffeefilter verwenden) in ein Sieb und gießen Sie die ausgelassene Butter durch. Fertig!

Bleibt uns nur zu wünschen: GUTEN APPETIT!