Es zieht, spannt, juckt. Trockene Haut ist unangenehm. Im Herbst und Winter wird unserer Haut viel abverlangt. Drinnen trockene Heizungsluft, draußen eisige Kälte. Kein Wunder, dass sich gerade jetzt viele mit trockener Haut an Gesicht, Händen und dem ganzen Körper herumschlagen. Vielleicht hast du auch schon festgestellt, dass Cremes oft nur kurzfristige Besserung bringen. Kein Wunder, denn sie "kratzen" nur an der Oberfläche. Aus ayurvedischer Sicht liegen die Ursachen trockener Haut auch in unserem Inneren. Was also tun, um die Haut nachhaltig zu pflegen?

Ayurveda ist ganzheitlich. Das gilt auch für Hautprobleme, die ein Symptom für eine Störung unserer Doshas sind. Um Irritationen der Haut in den Griff zu bekommen, müssen wir also unseren gesamten Organismus wieder ins Gleichgewicht bringen. Ziel ist es, die Hautbarriere wieder aufzubauen und zu stärken, den Fett- und Feuchtigkeitsmangel auszugleichen, die Geschmeidigkeit der Haut wiederherzustellen und unsere Haut vor weiterem Austrocknen zu schützen. Dies gelingt durch die Kombination der richtigen Hautpflege mit "inneren" Maßnahmen wie einer abgestimmten Ernährung und der Reinigung des gesamten Organismus.

portrait 5195852 1920

1. Massage

Massiere vor dem Duschen deine Haut täglich mit einem Rohseidenhandschuh. So verbesserst du die Durchblutung deiner Haut und entfernst abgestorbene Hautzellen und Schüppchen. Bei dieser Trockenmassage massierst du deinen Körper in kreisförmigen Bewegungen zur Körpermitte hin, das heißt von den Armen bzw. Beinen in Richtung Herz.

well being 686393 1920

2. Ölen, ölen, ölen

Körperöle mit ayurvedischen Kräutern wirken Wunder. Sesam nährt die Haut, Zitronengras stärkt sie und gibt ihr Kraft. Wir empfehlen dir, dich jeden Tag nach dem Duschen am ganzen Körper mit einem ayurvedischen Körperöl einzureiben. Am besten kann deine Haut das Öl aufnehmen, wenn sie leicht feucht ist. Tupfe dich daher nach dem Duschen nur leicht mit dem Handtuch  ab und massiere dann sanft das Öl in deine Haut ein. Kaya-Veda-Tipp: Unsere Dosha-Körperöle kannst du auch für die Gesichtshaut verwenden!
 
  • glass 4108085 1920

3. Tiefenreinigung

Gönne deiner Haut einmal pro Woche eine Tiefenreinigung mit einer ayurvedischen Körpermaske. Im Ayurveda setzen wir seit Jahrtausenden in Sachen "Haut" auf Bhringaraj, Neem, Shikakai und Bambus. Die Kräuter reinigen und vitalisieren deine Haut. Trage die Maske / Paste auf dem gesamten Körper auf und lasse sie eine Stunde einwirken. Anschließend duscht du die Paste mit lauwarmem Wasser ab. Kaya-Veda-Tipp: Unsere Ganzkörpermaske eignet sich auch hervorragend für die sensible Gesichtshaut.

4. Ausreichend trinken

Trockene Haut braucht nicht nur Feuchtigkeit von außen, sondern vor allem auch von innen. Sorge für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr! Im Ayurveda empfehlen wir grundsätzlich warme statt kalte Getränke. Mit einem ayurvedischen Tee z. B. mit Ingwer unterstützt du nicht nur deine Haut, sondern gleichzeitig auch deine Verdauung.

ginger 1918107 1920

5. Ernährung

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist nicht nur gut für deine allgemeine Gesundheit, du unterstützt dadurch auch deine Haut. Gemüse und Obst mit hohem Wasseranteil regulieren zusätzlich deinen Wasserhaushalt. Das "ayurvedische Butterschmalz", Ghee, unterstützt im Innern dein Bindegewebe, äußerlich angewendet versorgt es die Haut mit wertvollen Fettsäuren.
Nüsse und Samen tragen durch ihren hohen Anteil an Ölen zur Verbesserung deines Hautbildes bei. Kaya-Veda-Tipp: Ein warmer Frühstücksbrei mit Nüssen und frischem Obst ist der perfekte Start in den Tag!

muesli 3186256 1920

6. Bewegung

Sorge täglich für ausreichend Bewegung! Bewegung hält nicht nur fit und enspannt, sie regt auch den Stoffwechsel an und hilft dadurch dem Körper, Giftstoffe loszuwerden. Gleichzeitig fördert ausreichende körperliche Betätigung die Durchblutung der Haut. Das sorgt für mehr Straffheit und ein gesünderes Hautbild.


 

Bildmix Happy